« Zurück

Laborant/-in FZ Farbe und Lack

Tätigkeiten

Laboranten und Laborantinnen arbeiten in der Forschung, Entwicklung, Produktion, Kontrolle oder in der Diagnostik. Sie planen Versuche, führen diese durch, überwachen deren Verlauf und werten die Ergebnisse aus.

Laborantinnen und Laboranten können in einer der folgenden Fachrichtungen tätig sein: Biologie, Chemie, Farbe und Lack oder Textil. In der Fachrichtung Biologie untersuchen sie Organismen, deren Aufbau und Entwicklung sowie ihre Wechselwirkung mit Wirkstoffen und der Umwelt. Dabei arbeiten sie mit Mikroorganismen, Zellen, Pflanzen und Tieren. Sie helfen mit, die Art und Funktionsweise lebender Systeme auf verschiedenen Stufen zu ergründen; als ganze Organismen, in Zellkulturen, an isolierten Organen oder anhand isolierter Zellbestandteile und Biomoleküle.

Laboranten und Laborantinnen der Fachrichtung Chemie produzieren, reinigen und überprüfen die chemische Reinheit von Wirkstoffen und Produkten. In ihrer Arbeit setzen sie sensitive Apparaturen und Geräte ein. Sie helfen mit bei der Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen und chemischen Substanzen, die Anwendung in diversen Branchen finden.

Laborantinnen und Laboranten der Fachrichtung Farbe und Lack entwickeln neue Beschichtungsstoffe mit bestimmten Eigenschaften gemäss den Anforderungen der Kundschaft. Sie formulieren Farben und Lacke mit Beständigkeit gegen äussere Einflüsse, guter Haftfestigkeit auf unterschiedlichen Untergründen (Metall, Kunststoff, Holz, Papier usw.) und neuen Farbeffekten. Weiter prüfen sie die physikalischen, chemischen und mechanischen Eigenschaften von Farben und Lacken.

In der Fachrichtung Textil entwickeln Laboranten und Laborantinnen Farbstoffe und Chemikalien sowie neue Textilsysteme und verbessern bestehende Produkte. Zusätzlich erarbeiten sie Rezepturen für die Vorbehandlung, das Bedrucken und Appretieren von Textilien. Bei fehlerhaften Produkten führen sie Schadensabklärungen durch.

Laborantinnen und Laboranten setzen Chemikalien, Messgeräte und verschiedene Apparate ein. Sie arbeiten genau, systematisch und hygienisch, denn nur so können sie aussagekräftige Resultate erzielen. Sie beurteilen den Versuchsablauf und halten die Vorschriften zur Arbeitssicherheit, zum Umweltschutz und zur Qualitätssicherung ein.


Berufsverhältnisse

Laboranten und Laborantinnen arbeiten vor allem in der Forschung und Entwicklung der chemischen, pharmazeutischen, textilen sowie in der Farb- und Lackindustrie. Es gibt auch Anstellungsmöglichkeiten in Universitätskliniken oder Textillabors. Ein Einsatz kann auch in Betriebslabors erfolgen, wo sie die Qualitätsüberwachung der Produktion sicherstellen.

Voraussetzungen

Vorbildung
obligatorische Schule mit hohen Anforderungen abgeschlossen
  • gute Leistungen in Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und Englisch
Anforderungen
Interesse am Forschen und Experimentieren
gute Beobachtungsgabe
Fähigkeit, vernetzt zu denken
feinmotorisches Geschick
sauberes und genaues Arbeiten
ausgeprägte Ausdauer und Geduld
hohe Zuverlässigkeit
Interesse am Umgang mit elektronischen Geräten und komplexen Apparaturen
gute Gesundheit und keine Allergien
Teamfähigkeit
Interesse am Erforschen von Sachverhalten und Vorgängen
keine Farbsehstörung (je nach Fachrichtung)

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 25.7.2007 (Stand am 1.1.2018)

Dauer

3 Jahre

Freitext
  • Biologie
  • Chemie
  • Farbe und Lack
  • Textil
Bildung in beruflicher Praxis

In Labors der pharmazeutischen, agrochemischen, in der Farb- und Lackindustrie, in der textilen Industrie oder in For­schungsinstituten

Schulische Bildung

1½ Tage pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer
  • Naturwissenschaftliche Grund­lagen
  • Englisch
  • Angewandte Mathematik
  • Labormethodik
  • Angewandte Fachkenntnisse
Überbetriebliche Kurse

Zu diversen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Laborant/in EFZ"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote von Firmen und Fachverbänden sowie vom Verein Weiterbildung Laborberufe

Naturwissenschaftliche/r Labortechniker/in mit eidg. Diplom

Dipl. Biomedizinische/r Analytiker/in HF, dipl. Techniker/in HF Textil, dipl. Techniker/in HF Sys­temtechnik

Bachelor of Science (FH) in Chemie, Bachelor of Science (FH) in Biotechnologie, Bachelor of Science (FH) in Life Science Technologies mit Vertiefung Molecular Life Science oder Life Science Technologies

Weitere Informationen

aprentas
Ausbildungsverbund Berufliche Grund- und Weiterbildung
Mauerstrasse
4002 Basel
+41 61 468 18 30
http://www.aprentas.ch

VSLF/USVP Verband der Schweiz. Lack- und Farbenindustrie
Rudolfstrasse 13
8400 Winterthur
+41 52 202 84 71
http://www.lacklaborant.ch

http://www.vslf.ch
Fachverband Laborberufe FLB
3001 Bern
+41 31 301 77 92
http://www.laborberuf.ch


Swiss Textiles
Textilverband Schweiz
Bildung & Nachwuchsförderung
Beethovenstr. 20
8022 Zürich
+41 44 289 79 79
http://www.textilberufe.ch

Grundlage FL
Berufsfachschule
Freie Lehrstellen
Firma Ort Anzahl Lehrstellen
TEKNOS FEYCO AG Gamprin-Bendern 0
Ausbildungsberater/-in
Gerner Gerhard ()
Eigenschaften
Indoor, Handwerklich, Multiplayer, Mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen