« Zurück

Plattenlegerpraktiker/-in BA

Tätigkeiten

Plattenlegerpraktiker/innen erstellen Boden- und Wandbeläge mit keramischen Platten. Sie arbeiten im Innen- und Aussenbereich von Neu- und Umbauten.

Plattenbeläge sind pflegeleicht, haben eine lange Lebensdauer und sehen schön aus. Plattenlegerpraktiker/innen stellen solche Plattenbeläge her. Sie arbeiten in Neu- und Umbauten von Wohnhäusern, Industrie- und Gewerbebauten und öffentlichen Bauten.

Unter Anleitung der Vorgesetzten verlegen Plattenlegerpraktiker/innen keramische Platten. Damit verkleiden sie Wände und Böden. Diese müssen meist vor dem Verlegen der Platten vorbereitet werden. Unebenheiten werden abgeschliffen und Löcher ausgefüllt.

Das Zuschneiden der Platten erfordert exaktes Arbeiten. Plattenlegerpraktiker/innen setzen dazu Plattenschneidmaschinen, Handfräsen oder Diamantnassfräsen ein. Wichtige Werkzeuge sind auch Spezialzangen und Kantenschleifmaschinen.

Die Kleber, mit denen Platten an Wänden und auf Böden befestigt werden, müssen vorher angerührt und aufgebracht werden.

Nach dem Verlegen fugen Plattenlegerpraktiker/innen die Platten aus. Dafür verwenden sie verschiedene Produkte und Ausfugtechniken. Damit die neuen Beläge im weiteren Bauablauf nicht verschmutzt oder beschädigt werden, decken sie diese ab.

Die ausgeführten Arbeiten halten Plattenlegerpraktiker/innen in einem Tagesrapport fest. Sie schreiben auf, wie viel Zeit und Material sie für einen Auftrag benötigten.

Plattenlegerpraktiker/innen führen ihre Arbeit zu einem grossen Teil kniend aus. Deshalb tragen sie oft Knieschoner. Sie kennen die Risiken in ihrem Beruf und beachten die Vorschriften zu Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz.


Berufsverhältnisse

Plattenlegerpraktiker/innen sind in Plattenlegerbetrieben tätig. Dabei handelt es sich in der Regel um kleinere bis mittlere Betriebe mit zwei bis sechs Mitar­beitenden.

Plattenlegerpraktiker/innen wechseln alle paar Tage die Baustelle. Fast immer sind sie mit einem Team unterwegs und arbeiten nach Anleitung der Vorge­setz­ten.

Voraussetzungen

Vorbildung
  • Obligatorische Schule mit ­Grundanforderungen abgeschlossen
Anforderungen
handwerkliches Geschick
gute Gesundheit
kräftige körperliche Verfassung
körperliche Beweglichkeit
genaue, sorgfältige Arbeitsweise

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 28.9.2010 (Stand am 1.1.2018)

Dauer

2 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Plattenlegerbetrieb

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

  • Plattenarbeiten
  • Administration
  • Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Abschluss

Eidg. Berufsattest "Plattenlegerpraktiker/in EBA"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Schweizerischen Plattenverbands SPV

Plattenlegerpraktiker/innen EBA können eine verkürzte Grundbildung als Plattenleger/in EFZ mit eidg. Fähigkeitszeugnis machen (Einstieg ins 2. Grundbil­dungsjahr).

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Plattenleger/innen EFZ.

Weitere Informationen

Schweizerischer Plattenverband SPV
Keramikweg 3
6252 Dagmersellen
+41 62 748 42 52
https://plattenverband.ch/

Grundlage FL
Berufsfachschule
Lohnempfehlung
Lehrjahr Lohnempfehlung pro Stunde
1. CHF 4.50
2. CHF 5.80
Freie Lehrstellen
Firma Ort Anzahl Lehrstellen
RHEINTAL KERAMIK AG Gamprin-Bendern 0
A. Kaufmann AG Balzers 0
Kieber Peter Vaduz 1
Peter Lageder Triesen 0
Erich Vogt Anstalt Mauren FL 0
Müller Hans Establishment Schellenberg 0
Platta Heeb Anstalt Ruggell 1
Vogt Alexander Anstalt Schaanwald 0
Martin Koch Anstalt Ruggell 0
Ausbildungsberater/-in
Gerner Gerhard ()
Eigenschaften
Indoor, Handwerklich, Multiplayer, Mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen